Darum hat Escort seine Daseinsberechtigung

Wer in der Schweiz mit dem Begriff „Escort“ konfrontiert wird, hat nicht selten Vorurteile im Kopf. Dabei handle es sich um ein verruchtes und unseriöses Gewerbe der Prostitution, unsittliche Dienstleistungen und intransparente Abläufe. Einen solchen Eindruck haben zumindest nicht wenige Menschen in der Gesellschaft. Allerdings handelt es sich bei Escort Dienstleistungen um das Gegenteil. Hier bieten Damen freiwillig Begleitung an, die nicht unbedingt einfach nur schnellen Sex bedeutet. Warum Escort eindeutig seine Daseinsberechtigung hat, haben wir in diesem Artikel einmal übersichtlich zusammengefasst.

Callgirl buchen: Erlebnisse gemeinsam teilen

Es gibt verschiedenen Anlässe und Events, zu denen Callgirls gebucht werden. Das kann etwa ein Ausflug in der Stadt sein, ein gemeinsames Abendessen in festlicher Runde oder der Besuch einer geschäftlichen Gala an der Seite eines Mannes. Natürlich gehören auch sexuelle Dienstleistungen zum Leistungsbereich eines Callgirls. Allerdings bedeutet Escort weit mehr. Viele Männer sind beruflich so eingebunden, dass Sie ihr Geschäftsleben nicht mit einer Familie in Einklang bringen könnten. Zudem schrecken Sie vielleicht Verpflichtungen. In einem solchen Fall kann das Buchen eines Callgirls eine wunderbare Möglichkeit sein, schöne Erlebnisse zu teilen. Dabei geht es in erster Linie nicht um den reinen Sex. Diesen könnten sich die Männer immerhin auch in einem Bordell gegen Geld erkaufen. Viel mehr freuen sich die Auftraggeber über eine attraktive Dame an ihrer Seite für schöne Erlebnisse. Egal ob ein Besuch im Kino, ein Abendessen oder eine Nacht im Hotel: Alleine machen immerhin die wenigsten Unternehmungen Freude.

Begleitagentur: Freude teilen ohne Verpflichtung

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Escort-Dienstleistungen nicht nur von Single-Männern gebucht werden. Auch wenn dies zunächst etwas seltsam klingt: Für eine Beziehung ist das oft keine schlechte Möglichkeit, für Belebung zu sorgen. Immerhin handelt es sich bei dem Beruf des Callgirls um einen Job, wie jeder andere auch. Zuvor wird klar definiert, welche Leistungen erbracht werden, welche Unternehmungen gemacht werden und wie lange diese dauern. Wenn es zu sexuellen Handlungen kommt, so finden diese ohne Liebe statt – ein wesentliches Merkmal. Im Gegensatz zu einer Affäre, aus der mit der Zeit vielleicht auch eine beidseitige Liebesbeziehung entsteht, sind Escort-Dienstleistungen für eine bestehende Partnerschaft also deutlich weniger riskant. Die Damen bei Bella Escort beispielsweise sind sorgfältig ausgewählt und gehen ihrem Beruf äußerst professionell nach. Sie können seriös zwischen dem privaten und dem geschäftlichen Leben trennen. Die Auftraggeber können dies in der Regel ebenso.

Escort kann einen wichtigen Beitrag leisten

Viele Menschen haben wahrscheinlich den klassischen gutverdienenden Geschäftsmann im Kopf, der sich ein Callgirl für eine Nacht im Hotel während der geschäftlichen Reise in einer fernen Stadt bucht. Allerdings gibt es in unserer Gesellschaft auch Menschen, die es hinsichtlich Dating, Sex und körperlicher Nähe zu Frauen schwer haben. Etwa wegen einer Behinderung, starker Verklemmtheit oder sozialen Einschränkungen. Für solche Menschen kann ein Tag oder eine Nacht mit einem Callgirl sehr positiv wirken. Das lieg vor allem daran, dass hier eine ungezwungenere Stimmung vorhanden ist als etwa beim Besuch in einem Bordell. Auch deshalb haben diese Dienste ihre Daseinsberichtigung in der Gesellschaft.